Bündnis 90 / Die Grünen und die BI L 821n Nein laden am Sonntag zum Protestmarsch ein

image_pdfimage_print

Der Ortsverband Bündnis 90 / Die Grünen in Bergkamen und die Bürgerinitiative L 821n Nein laden am Sonntag, 18. August, ab 15.00 Uhr zum Protestmarsch gegen den Bau der L 821n ein. Treffpunkt ist die Brücke über den Kuhbach am Pantenweg neben der Realschule in Bergkamen-Oberaden.

Bei dieser Veranstaltung wird der geplante Trassenverlauf der L821n abgelaufen. An einigen Punkten werden Stopps eingelegt und Einzelheiten der Baumaßnahme besprochen. Hiermit soll ein Zeichen gesetzt werden gegen den überflüssigen und extrem klimaschädlichen Bau dieser Straße. Der Protestmarsch führt über die Kuhbachtrasse, vorbei am Parkfriedhof und durch die Felder. Dieser Spazierweg wird mit dem Bau der Strasse versperrt.

Als Gastredner sind an diesem Veranstaltungstag Friedrich Ostendorff MdB, agrarpolitischer Sprecher Bundestagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen eingeladen, sowie Arndt Klocke MdL, Fraktionsvorsitzender Bündnis 90 / Die Grünen im Landtag NRW.

Die Teilnehmer werden vom Vorsitzenden des OV Bündnis 90 / Die Grünen, Rolf Humbach, über alle Neuigkeiten rund um den Bau der höchst umstrittenen L 821n informiert, z. B. Reaktion der EU-Kommission und Einschaltung des Petitionsausschusses des Landtags NRW. Arndt Klocke wird u. a. über den Sachstand bezüglich der Kleinen Anfrage an das Verkehrsministerium berichten.

Auch der WDR wird wieder vor Ort sein und für die Lokalzeit eine Reportage anfertigen, da es schon einmalig ist, dass sich Verkehrsminister Hendrik Wüst mit dem Bau der L821n über den Willen der Kommune hinwegsetzt.

Im Anschluss an die Veranstaltung lädt die BI L821n NEIN wieder alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem lockeren Informationsaustausch bei kalten und heißen Getränken und Kuchen ein. Musikalisch begleitet wird dieser Punkt von der Sängerin Janina Lawicki.

5 Kommentare

  1. Der Verfasser dieses Artikels hat sich nun wirklich überhaupt keine Mühe gemacht, seine Parteilichkeit zu verbergen. Auf derartige „Infos“ kann jeder gerne verzichten! Danke für die Nichtinformation!

    • @821n gerne! Selbsterklärend bin ich gegen den Bau der 821n! Diese stellt ein weiteres menschliches Versagen an der Natur und unserer Umwelt dar. Es ist doch schon höchst egoistisch auf dem Rücken der anderen Mitbürger für die L821n zu sein. Wer in eine Immobilie an der Jahnstraße zieht oder einen Neubau erstellt, weiß das mit dem Verkehr schon vorher. Unsere sog. Volksvertreter interessieren sich doch gar nicht dafür, ausser Ihrer Grade der Beliebtheit fallen. Dann ist auf einmal alles möglich. Die Schlechteste Partei Deutschlands hat es in Bergkamen verbockt und auf ganzer Linie versagt. Die regierende CDU in Düsseldorf reibt sich die Hände und lacht sich ins Fäustchen. Totales Versagen der Politik in NRW. Traurig! Traurig!

  2. Bündnis 90 / Die Grünen, von welchem Stern kommen die denn.
    Das durch die dringend benötigte neue Straße 2 (zwei) Stadtteile entlastet werden wir vom Bündnis 90 / Die Grünen wohl ganz außer acht gelassen. Schützt mal lieber weiterhin eure plötzlich gefundenen seltenen Regenwurm oder Ameisen Arten, für was anderes seid ihr leider nicht zu gebrauchen. Sinnvolle Arbeit wäre für diese Partei (Bündnis 90 / Die Grünen) angesagt und kein dummes sich wichtig tun in dieser Sache. Traurig! Traurig! und nochmal Traurig!

    • @L821n, so schnell wie möglich!!! Auch wenn ich mich wiederhole:
      „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“
      Ich bin kein Wähler der von Ihnen so mies gemachten Partei, aber Augen habe ich und Gripps im Kopf. Überall Unwetter, nicht nur in Deutschland, Weltweit. Der Klimawandel kommt nicht, er ist bereits im vollem Gange. Wenn Ihnen der erste Tornado mal das Dach überm Kopf weg reißt oder das Wasser aus dem vollgelaufenen Keller über die letzte Stufe schwappt dann werden Ignoranten wie Sie wach. Doch dann ist es leider zu spät.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*