1

Jahnschüler interviewen Journalisten

Die Viertklässler der Jahnschule haben den Journalisten Tobias Kestin interviewt.
Die Viertklässler der Jahnschule haben den Journalisten Tobias Kestin interviewt.

Oberaden. Der Journalist Tobias Kestin hat am Freitag die Viertklässler aus der Jahnschule besucht. Die Klassen 4a und 4b haben seit eineinhalb Monaten ein Zeitungsprojekt. Jetzt kam ein richtiger Journalist zu Besuch und hat sich von den Nachwuchs-Journalist interviewen lassen. Die Kinder wollten zum Beispiel wissen, wie viel Geld so ein Journalist eigentlich verdient. Und auch die Ausbildung zum Journalisten fanden die Kinder interessant. Am Ende waren alle Kinder begeistert und alle wollen jetzt Journalist, außer ein paar, die lieber Fußballer werden möchten. Die Mädchen wollen aber keine Fußballerinnen werden. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Diesen Text haben die Kinder der 4a und 4b geschrieben.




Drei Ausländer zeigen Courage!

Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhren drei junge Männer ausländischer Herkunft (18, 20 und 35 Jahre alt) in ihrem PKW in der Nähe der Lasallestraße vorbei, als einer von ihnen Rauch aus einem Haus kommen sah. Sie setzten zurück und sahen in der ersten Etage jemanden von innen gegen das Fenster klopfen. Sie klingelten daraufhin bei den Bewohnern des Mehrfamilienhauses, machten sie auf das Feuer in der 1. Etage aufmerksam und liefen dann in die erste Etage, wo sie die Wohnungstür eintraten, um den Bewohner zu retten. Aufgrund der extremen Rauchentwicklung konnten sie jedoch nicht in die Wohnung gelangen und mussten das Haus wieder verlassen. Die Feuerwehr barg kurze Zeit später den allein lebenden Bewohner, einen 47jährigen Bergkamener, schwer verletzt. Es besteht akute Lebensgefahr. Der Verletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Krankenhaus geflogen.

Der Sachschaden wird auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt. Die Brandursache ist noch unklar; die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Die Polizei möchte sich auch auf diesem Wege bei den couragierten Helfern bedanken! Durch ihr entschlossenes und beherztes Handeln konnten sowohl andere Hausbewohner vor Schlimmerem bewahrt als auch dem Verletzten eine Überlebenschance gegeben werden.




Norbert Dickel kommt nach Unna

Norbert Dickel kommt nach Unna. Foto: Promo
Der TC Grün-Weiß Unna empfängt am Sonntag, 24. August, Norbert Dickel. Foto: Promo

Norbert Dickel kommt zum TC Grün-Weiß Unna. Der Held von Berlin und heutige Stadionsprecher von Borussia Dortmund wird am Sonntag, 24. August, Autogramme geben. Los geht es um 12 Uhr während des Toyota-Muermann-Tennis-Turniers für 12- bis 18-jährige Nachwuchsspieler.

BVB-Kultspieler Norbert Dickel wird übrigens leicht zu erkennen sein: Zum einen durch die Menschentraube zum anderen durch einen schwarz-gelben Strandkorb, den Dirk Prünte, Präsident des TC Grün-Weiß Unna, einstmals ersteigert hat.

Norbert Dickel wird am 24. August zwischen 12 und 13 Uhr für Fachsimpeleien über Golf, Fußball und Tennis zu Gast sein. Und natürlich gibt er auch Autogramme.




Richtfest des neuen VW-Qualifizierungscenters in Unna

Volkswagen feiert Richtfest für das Service-Qualifizierungszentrum in Unna, v.l. Nils Jünger, Volkswagen Immobilien; Werner Kolter, Bürgermeister Kreisstadt Unna; Werner Günzel, Leiter Service Organisationsentwicklung Volkswagen Service Deutschland. Foto: VW
Volkswagen feiert Richtfest für das Service-Qualifizierungszentrum in Unna, v.l. Nils Jünger, Volkswagen Immobilien; Werner Kolter, Bürgermeister Kreisstadt Unna; Werner Günzel, Leiter Service Organisationsentwicklung Volkswagen Service Deutschland. Foto: VW

 Volkswagen hat am Mittwoch in Unna das Richtfest für sein neues Service-Qualifizierungszentrum gefeiert. Die Einrichtung soll Mitarbeitern von Volkswagen Autohäusern in Deutschland optimale Trainingsbedingungen bieten. Die Fertigstellung ist für Ende dieses Jahres geplant. Das Bauprojekt ist – nach den Standorten Ludwigsfelde bei Berlin sowie Freising bei München – bereits das dritte vollständig neu errichtete Volkswagen Qualifizierungszentrum für Service-Mitarbeiter in Deutschland. 

„Volkswagen investiert mit den neuen Qualifizierungszentren umfassend in ein noch professionelleres Trainingsumfeld, das den Teilnehmern optimale Bedingungen bietet“, betonte Werner Günzel, Leiter Service Organisationsentwicklung Volkswagen Service Deutschland. „Das neue Volkswagen Qualifizierungszentrum in Unna ist ein wesentlicher Baustein unserer Gesamtstrategie. Volkswagen sichert damit die hohe Fachkompetenz der Mitarbeiter in den Partnerbetrieben und die optimale Betreuung der Volkswagen Kunden“, ergänzte Günzel.

Gute Zusammenarbeit mit der Stadt Unna

Im Rahmen des Richtfestes bedankte sich Günzel im Namen von Volkswagen bei allen Beteiligten, insbesondere bei den Verantwortlichen der Stadt Unna, für die gute Zusammenarbeit. Das neue Gebäude im Industriepark Unna soll voraussichtlich im Dezember übergeben werden. Start des Qualifizierungsbetriebs ist für Februar 2015 geplant.

Das Gebäude verfügt über rund 4.750 Quadratmeter mit zehn multifunktionalen Trainingsräumen. Die Schwerpunkte liegen in der technischen Qualifizierung, d.h. der Wartung und Instandsetzung von Modellen der Marken Volkswagen Pkw und Volkswagen Nutzfahrzeuge. Zudem werden auch nicht-technische und IT-Qualifizierungen durchgeführt. Speziell für die Karosserieinstandsetzung werden modernste Trainingsmöglichkeiten geschaffen.

Optimale Trainingsbedingungen und ökologisch nachhaltige Gestaltung

Bei der Planung des Qualifizierungszentrums wurden die Anforderungen eines optimalen Trainingsbetriebs eng mit einer ökologisch nachhaltigen Gestaltung verzahnt. So zeichnet sich die Gebäudekonzeption durch eine effiziente Raumaufteilung und Energiebilanz aus. Die Energieversorgung erfolgt durch gasbetriebene Blockheizkraftwerke, die sowohl Wärme als  auch Strom erzeugen. Die Fassade aus unbehandeltem Lärchenholz wird ein sichtbares Zeichen für die Nachhaltigkeit des Gebäudes sein.

Konzeption und Umsetzung des Projektes koordiniert der Bereich Service Organisationsentwicklung des Volkswagen Service Deutschland mit den Abteilungen Service Qualifizierung und Händlerbauberatung in enger Abstimmung mit der Volkswagen Immobilien GmbH. Mit der Lage im Industriepark Unna ist es sehr gut in die lokale Verkehrsinfrastruktur eingebunden. Entsprechende Hotelkapazitäten sind schnell zu erreichen.




Bürgerstiftung schenkt dem Lebenszentrum ein Kletterparadies

Im Beisein der Stiftungsmitglieder überreichte Simone Melenk (Bürgerstiftung Unna) symbolisch den Spendenscheck an den Geschäftsführer, Michael Radix.  Auf dem Bild (v.l.):  Eheleute Wunderle, Michael Radix, Simone Melenk, Frau Wiemann-Ernst Werner Knöpper. Foto: Lebenszentrum Königsborn
Im Beisein der Stiftungsmitglieder überreichte Simone Melenk (Bürgerstiftung Unna) symbolisch den Spendenscheck an den Geschäftsführer, Michael Radix. Auf dem Bild (v.l.): Eheleute Wunderle, Michael Radix, Simone Melenk, Frau Wiemann-Ernst Werner Knöpper. Foto: Lebenszentrum Königsborn

Gebündelte Kräfte für das Kletterparadies: Die Bürgerstiftung hat nun dem Lebenszentrum Königsborn ein Boulderzentrum geschenkt. Das war nur möglich, weil die Stifter, 4 Stiftungsfonds gebündelt haben.

Am 1 . Juli wurde im Lebenszentrum Königsborn die lang ersehnte Outdoor-Boulderanlage im Beisein der Stiftungsfondsvertreter der Bürgerstiftung Unna feierlich eröffnet. Schon lange hatte das Lebenszentrum Königsborn die Idee, für seine kleinen Bewohner und Patienten eine „Kletterwand“ anzuschaffen.

Leider scheiterte das bisher an fehlenden finanziellen Mitteln. 2013 bündelten 4 Stiftungsfonds der Bürgerstiftung Unna ihre Erträge und finanzierten mit einer Gesamtsumme in Höhe von knapp 8.300,00 Euro die Outdoor-Boulderanlage für das Lebenszentrum Unna-Königsborn, so das dieses Projekt in der ersten Jahreshälfte 2014 realisiert werden konnte.

Vier Stiftungsfonds für die Kletteranlage

Der Betrag setzt sich zusammen aus den Erträgen des Stiftungsfonds der inzwischen verstorbenen Eheleute Heinrich und Emilie Gattemeyer, in Höhe von 4.200,00 Euro. Weitere 2.700,00 Euro kamen aus dem vom Königsborner Klaus Sickmann gegründeten Stiftungsfonds hinzu. Der Bernd und Barbara Ernst Stiftungsfonds beteiligte sich mit 1.050,00 Euro an den Kosten und der Heinrich und Gudrun Wunderle Stiftungsfonds ergänzte die Summe mit 300,00 Euro.

„Klettern ist ein Grundbedürfnis“

„Klettern ist für Kinder ein Grundbedürfnis. Es gibt nur wenige Bewegungsformen, bei denen Kinder besser Kraft und Gewandtheit erwerben können“, so Geschäftsführer Michael Radix.
„Beim Klettern können sie die Kletterwand, sich selbst und die Gemeinschaft spüren und selbstbestimmtes Handeln erlernen. In der Senkrechten können sie sich kalkulierbaren Wagnissen aussetzen, dabei Erfolg und Misserfolg erleben und lernen, damit umzugehen. Ebenso kann Klettern in der Ergo- und Physiotherapie sowie auch in der Frühförderung ganz bewusst im Rahmen der Prävention oder Rehabilitation als unterstützendes Instrument eingesetzt werden“.

Die im Garten der Kita aufgebaute Outdoor-Boulderanlage bietet vielseitige Möglichkeiten und kann sowohl von Kindern aus der Kita und der Fachklinik/SPZ genutzt werden als auch von den zu Betreuenden der Ambulanten Dienste Königsborn.




Mit Pistole bedroht: Raub auf Schuhgeschäft

Am Dienstag, 1. Juli, ereignete sich gegen 8.50 Uhr ein Raubüberfall auf ein Schuhgeschäft an der Nelkenstraße. Ein unbekannter, maskierter Täter begab sich zum Hintereingang, wo er auf zwei Angestellte (43 und 57 Jahre) traf.

Diesen hielt er eine Schusswaffe entgegen und forderte Bargeld. Zielgerichtet dirigierte er die Angestellten ins Büro, in welchem eine weitere 30-jährige Angestellte unter Vorhalt der Waffe dazu genötigt wurde, den Tresor zu öffnen. Den Inhalt ließ er sich in eine mitgebracht Plastiktüte packen, dann flüchtete er in unbekannte Richtung.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

etwa Mitte 30 Jahre alt, ungefähr 180 cm groß, schlank. Er trug eine hellblaue Jeanshose und eine schwarze Schlauchmaske. Er bedrohte die Angestellten mit einer nicht näher bekannten Pistole und ließ sich das Geld in eine ältere, benutzte EDEKA-Plastiktüte einpacken. Er äußerte seine Forderungen in schlechtem Englisch.

Wer kann weitere Angaben zum Raub oder zum Täter machen? Hinweise bitte an die Polizei in Unna unter der Rufnummer 02303 921 3120 oder 921 0.




Vorsicht: Alte Medikamente gestohlen!

Die Polizei Dortmund informiert, dass am Mittwochvormittag eine Arzneimitteltonne an der Berghofer Straße gestohlen wurde. Die Tonne, die im Hinterhof einer Apotheke stand, ist mit abgelaufenen oder nicht mehr benötigten Medikamenten gefüllt.

Die Polizei warnt davor, diese Medikamente einzunehmen, denn sie könnten unberechenbare Folgen für die Gesundheit auslösen.

Noch ist nicht geklärt, ob die Mülltonne wie vorgeschrieben verschlossen ist.

Zeugen und Hinweisgeber melden sich bitte bei dem Dortmunder Kriminaldauerdienst unter 0231- 132- 7441.




Geiselnehmer in Hamm festgenommen

Zweistündiges Geiseldrama in Hamm: Wie die Polizei berichtet, kam es am Mittwochmorgen zu einer Geiselnahme an der Letterhausstraße in der Nachbarstadt. Nach einer Körperverletzung bedrohte der Geiselnehmer auf einer Garage sein Opfer mit einem Messer. Er forderte ein Fluchtwagen.

Nach rund zwei Stunden, gegen 9.30 Uhr nahm die Polizei den Geiselnehmer fest. Hintergründe wird die Polizei später am Mittwoch bekannt geben.




Wer möchte das Klinomobil kaufen?

Das Klinomobil des Kreises Unna sucht einen neuen Besitzer. Foto: Birgit Kalle / Kreis Unna
Das Klinomobil des Kreises Unna sucht einen neuen Besitzer. Foto: Birgit Kalle / Kreis Unna

Der Kreis Unna schickt sein Klinomobil, die mobile Zahnarztpraxis in Rente. Noch sucht der Kreis einen Gnadenhof für das bunte Fahrzeug. Wer es kuren möchte, kann mitsteigern, das Mindestgebot beträgt 1000 Euro.

Bis zum 30. Juni, 12 Uhr können private Interessierte ihr Gebot in einem verschlossenen Umschlag an Ulrike Vogel, Dienstgebäude Platanenallee 17, 59425 Unna schicken. Der Zuschlag erfolgt gegen Barzahlung-

Der Kreis Unna hat das Klinomobil im Jahr 1962 angeschafft, seitdem fahren die Zahnärzte und Prophylaxe-Fachkräfte zu den Schulen im Kreis Unna.

Weitere Informationen bei Ulrike Vogel vom Zahnärztlichen Dienst des Kreises unter Tel. 0 23 03 / 27-26 53, E-Mail: Ulrike.vogel@kreis-unna.de. Hier können auch Besichtigungstermine vereinbart werden.




Teurer Sex

Wer kennt diese Frau? Foto: Polizei Dortmund
Wer kennt diese Frau? Foto: Polizei Dortmund

Sex kann richtig teuer werden – besonders in Kombination mit Leichtgläubigkeit. Wie diese Fahndungsfotos aus Dortmund-Aplerbeck mal wieder unter Beweis stellen.

Die Fotos zeigen eine Frau, die am 13. Dezember 2013 mit einer fremden EC-Karte Geld am Automaten abhebt. Die Karte gab es von einem Mann, dem sie Sex gegen Geld in Aussicht gestellt hatte. Statt der vereinbarten 50 Euro hat sie aber 500 Euro abgehoben. Das hat der Geschädigte aber erst später gemerkt.

Jetzt sucht die Polizei nach der mutmaßlichen Betrügerin. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 132-7441.




SPD trauert um Inge Lagemann

Die SPD im Kreis Unna trauert um ehemalige Landtagsabgeordnete Inge Lagemann. Oliver Kaczmarek, MdB, Vorsitzender der Kreis-SPD schreibt:

„Die SPD im Kreis Unna hat mit Bestürzung und Trauer die Nachricht vom Tod von Inge Lagemann erhalten.
Inge Lagemann hat die SPD zwanzig Jahre lang im Rat der Stadt Schwerte vertreten. Schwerte war sie immer besonders verbunden und hat sich nicht nur politisch, sondern auch ansonsten in vielerlei ehrenamtlichen Tätigkeiten für die Ruhrstadt engagiert.

Ihre besondere Aufmerksamkeit haben die Kultur- und die Stadtentwicklungspolitik genossen.

Von 1995 bis 2005 hat Inge Lagemann Schwerte, Unna, Holzwickede und Fröndenberg im nordrhein-westfälischen Landtag vertreten. Ihr gelang es zwei Mal, den Wahlkreis für die SPD mit deutlichem Abstand direkt zu gewinnen.

Inge Lagemann war eine engagierte Kämpferin für unsere Region und eine überzeugte Sozialdemokratin. Allen, die sie getroffen haben, werden die atmosphärisch angenehmen und in der Sache klaren Begegnungen mit ihr in Erinnerung behalten.

Die SPD im Kreis Unna wird Inge Lagemann ein ehrendes Andenken bewahren.“