1

Teilsperrung Erich-Ollenhauer-Straße

Rund um die Erich-Ollenhauer-Straße finden Bauarbeiten statt. Die Linien R12, S20, 122, 126, 127 und T36 der VKU Busse können die Erich-Ollenhauer-Straße wie gewohnt in beide Richtungen befahren. Von Bergkamen nach Oberaden kann normacl gefahren werden. In Gegenrichtung ist die Straße für den Individualverkehr gesperrt. Ein Wegfall von Haltestellen gibt es nicht. Diese Regelung gilt voraussichtlich bis Mai 2022.

Ein Wegfall von Haltestellen gibt es nicht. Diese Regelung gilt voraussichtlich bis Mai 2022.

Weitere Auskunft zum Thema Bus und Bahn gibt es bei der kreisweiten Servicezentrale fahrtwind unter Telefon 0 800 3 / 50 40 30 (elektronische Fahrplanauskunft, kostenlos) oder 0 180 6 / 50 40 30 (personenbediente Fahrplanauskunft, pro Verbindung: Festnetz 20 ct / mobil max. 60 ct) oder im Internet www.fahrtwind-online.de oder über die fahrtwind App (kostenloser Download im Google Play Store oder im App Store).




Reparaturarbeiten am Fernwärmenetz der GSW in Bergkamen; Anwohner werden vorab informiert

Am Mittwoch der kommenden Woche (27. Oktober) müssen die GSW noch vor dem Winter eine dringende Reparatur am Fernwärmenetz durchführen und dafür einen Teil des Netzes für diesen Tag sperren.

Die Unterbrechungen in der Wärmeversorgung sind planmäßig zwischen 08:00 und 14:30 Uhr vorgesehen. Bei Rückfragen der betroffenen Bürgerinnen und Bürger, die vorab über die Maßnahmen informiert werden, stehen die GSW telefonisch gern zur Verfügung.

Betroffen sind folgende Straßen bzw. Straßenabschnitte in Bergkamen:

  • Von-Stegmann-Str.
  • Ebertstr.
  • Präsidentenstr.
  • Karl Liebknecht Str.
  • Am Stadion
  • Lessingstr.

Der Betrieb des Hallenbads der GSW in Bergkamen ist von der Reparaturmaßnahme nicht betroffen und daher an diesem Tag regulär geöffnet.




BITTE BERÜHREN! Mobiler Kunst-Container auf dem Gelände der ehemaligen Turmarkaden

Vom 30. Oktober bis zum 6. November ist der Paderborner Künstler Manfred Webel mit seinem Projekt „Bitte berühren!“ zu Gast in Bergkamen. Webel ist Bildhauer. Er liebt Kunst und den Dialog mit Menschen.

Deswegen schafft er Skulpturen, die berührt und bewegt werden wollen – Bewegungsskulpturen. Sie können klein wie eine Murmel, groß wie ein Fußball, aber auch riesig wie Transporter sein.

Besonders gerne ist er gemeinsam mit anderen kreativ. Dazu öffnet er seine Kunstwerkstatt – einen Mobilen Kunst-Container. Dieser wird am Rand des ehemaligen Turmarkaden-Geländes an der Töddinghauser Straße aufgestellt.

Hier möchte er gemeinsam mit einer Gruppe von kreativen Menschen aus Bergkamen eine große Bewegungsskulptur entwerfen und bauen.




Mehr Geld für 560 Maler und Lackierer im Kreis Unna

L

Beschäftigte im Maler- und Lackiererhandwerk haben auch in Pandemie-Zeiten viel zu tun – jetzt gibt es für sie mehr Geld. Foto: IG BAU | Ferdinand Paul

ohn-Plus für die Arbeit mit Pinsel und Tapezierrolle: Die rund 560 Maler und Lackierer im Kreis Unna streichen mehr Geld ein. Fachkräfte kommen nun auf einen Stundenlohn von 17,51 Euro – 2,1 Prozent mehr als bisher. Das teilt die IG BAU Westfalen Mitte-Süd mit und rät den Beschäftigten in der Region, die letzten Lohnabrechnungen zu prüfen. Bereits ab der Mai-Abrechnung müsse das Plus auf dem Konto sein, erklärt Bezirksvorsitzender Friedhelm Kreft. Es gebe aber immer wieder Chefs, die um eine Lohnerhöhung gern einen Bogen machten. Wer bislang leer ausgegangen sei, solle sich deshalb an die Gewerkschaft wenden und die Lohnerhöhung rückwirkend einfordern, empfiehlt die IG BAU.

„Die Bauwirtschaft brummt – auch in Zeiten der Pandemie. Davon profitieren die Malerbetriebe. Jetzt bekommen die Beschäftigten endlich einen fairen Anteil an der guten Umsatzentwicklung“, so Kreft. Fachleute mit Gesellenbrief sollten sich nicht unter Wert verkaufen und auf der Bezahlung nach Tarif bestehen. Anspruch auf den Tariflohn haben Gewerkschaftsmitglieder, deren Betrieb in der Malerinnung ist.

Zudem sind die Mindestlöhne im Maler- und Lackiererhandwerk gestiegen. Gelernte Kräfte müssen aktuell mindestens 13,80 Euro pro Stunde bekommen – ein Plus von 2,2 Prozent. Beschäftigte ohne Ausbildung haben Anspruch auf einen Stundenlohn von 11,40 Euro (plus 2,7 Prozent). „Diese Löhne sind aber nur eine absolute Untergrenze. Gerade mit Blick auf die aktuelle Hochkonjunktur im Baunebengewerbe sollten Fachleute auf dem deutlich höheren Tariflohn bestehen“, betont die IG BAU.�




Filzspaß auf der Ökologiestation: Tagesseminar für Anfänger

Am Sonntag, 31. Oktober, gibt es in der Ökologiestation in Bergkamen-Heil einen „Filzstart“ für Menschen, die schon immer mal Filzen ausprobieren wollten – oder über ein erstes Stück hinaus kommen möchten.

Das Grundprinzip ist einfach, und doch braucht es einiges an Tipps, Gefühl und Erfahrung, um das individuelle Einzelstück nach eigenen Vorstellungen Schritt für Schritt zu gestalten: Aus farbig feiner Wolle, Wasser und Seife entstehen Kugeln, Scheiben, Bänder und Flächen, aus denen kreative Schmuckstücke und dekorative Accessoires kombiniert werden können.

Mitzubringen sind zwei bis drei Handtücher, Schreibzeug, Schere, Noppenfolie. Falls vorhanden: eigene Filzwolle und Filzprodukte, Filzbücher – und alles, was sich sonst kreativ verarbeiten lässt, wie Perlen, Schmuckzubehör, Steine etc..

Das Seminar unter Leitung von Monika Ullherr-Lang dauert von 9.30 bis 17.00 Uhr und kostet 30,- € je Teilnehmenden, dazu kommen Materialkosten ab 8,- € (2,- € Hilfsmittel, Wolle nach Verbrauch). Erwachsene Teilnehmer müssen geimpft, genesen oder getestet sein. Bitte eine Mund-Nasen-Bedeckungen mitbringen. Anmeldungen sind bei der Volkshochschule Bergkamen, Lessingstr. 2, 59192 Bergkamen, Telefon 0 23 07 – 28 49 54 möglich.




DFB nimmt Markus „Howie“ Franck vom SuS Rünthe in den „Club 100“ auf

Der SuS Rünthe 08 ist überglücklich, dass unser Markus „Howie“ Franck für seine langjährige und hingebungsvolle ehrenamtliche Tätigkeit in den „Club 100“ des DFB aufgenommen wurde. Der DFB-Ehrenamtspreis „Club 100“ ist eine  Anerkennung und Wertschätzung für ehrenamtliches Engagement im deutschen Fußball.

Markus „Howie“ Franck gehört jetzt dem „Club 100“ des DFB an.

Hierzu fand jetzt ein Galadinner im deutschen Fußballmuseum in Dortmund statt.

Zunächst wurden die Geehrten im Fußballmuseum in Empfang genommen. Nach umfangreicher Führung durch das Fußballmuseum erfolgte ein Fototermin mit allen Geehrten. Im Anschluss dessen begann die eigentliche Gala des DFB. In diversen Videobotschaften u.a. von Bundestrainer Hansi Flick wurde die herausragende Rolle des Ehrenamts entsprechend gewürdigt. Neben den Videobotschaften gab es natürlich auch persönliche Danksagungen von u.a. Jimmi Hartwig, Benedikt Höwedes, Renate Lingor und Peter Peters. Insgesamt klang die würdevolle Ehrung in einer lockeren Atmosphäre aus. Markus Franck ist selbst unheimlich dankbar für die ehrenvolle Würdigung. Als weitere Anerkennung haben alle Geehrten Eintrittskarten für ein Länderspiel in Deutschland im Jahr 2022 erhalten.

„Auch der SuS Rünthe ist unendlich stolz auf alle Ehrenamtlichen und kann deren Wert für den Fußball, die Ausbildung und das soziale Engagement kaum in Worte fassen“, betont der Verein.




Vollsperrung der Erich-Ollenhauer-Straße für Weiterbau des Kreisverkehrs mit der L821n

Weite Umwege müssen die Verkehrsteilnehmer ab kommenden Montag in Kauf nehmen, auf der Erich-Ollenhauer-Straße von der Stadtmitte nach Oberaden und umgekehrt unterwegs sind. Die Vollsperrung im Bereich Einmündung „In der Schlenke soll mehrere Monate dauern

Die Landesbetrieb Straßenbau NRW-Regionalniederlassung Ruhr hat den südlichen Teil des Kreisverkehrs in der Erich- Ollenhauer-Straße für die Ortsumgehung L821n fertiggestellt. Ab Montag, 25.10.2021, wird nun die Erich-Ollenhauer-Straße zwischen „Im Kattros“ und „Kleiweg“ voll gesperrt, um den nördlichen Teil des Kreisverkehrs herzustellen. Witterungsbedingt werden die Arbeiten voraussichtlich mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Anlieger können bis zur Baustelle vorfahren. Bis zur Binsenheide kann über die Erich-Ollenhauer-Straße rangefahren werden. Rettungsdienst und Linienbusse können die Baustelle passieren.

Eine Umleitung wird eingerichtet, in Fahrtrichtung Bergkamen nach Oberaden über Weddinghofen in Richtung Jahnstraße sowie für die Fahrtrichtung Oberaden nach Bergkamen über Weddinghofen.

Die Straße An der Dorndelle ist während der Herstellung des nördlichen Teils des Kreisverkehrs zwischen der Erich-Ollenhauer-Straße und Buchweizenkamp gesperrt. Fußgänger*innen und  können diesen Bereich weiterhin nutzen.




Praxis-Workshop des Umweltzentrums für Erwachsene: Shinrin Yoku – Waldbaden (3)

In Japan ist das „Shinrin Yoku“, das „Baden in der Waldathmosphäre“ bereits seit den 80er Jahren eine wissenschaftlich begleitete und anerkannte Stressbewältigungsmethode. Ein Waldbad hat einen wunderbaren Effekt auf Körper, Geist und Seele. Es senkt den Stresshormonspiegel, stärkt das Immunsystem und sorgt für ein inneres Gleichgewicht.

Bei der Kursreihe tauchen die Teilnehmer – mit Hilfe kleiner achtsamer Übungen – mit allen Sinnen in die heilende Atmosphäre des Waldes ein, erkunden auf sanfte und bewusste Art den Wald, bewegen sich auf leisen Sohlen und spüren die entspannende Wirkung der Natur.

Der Treffpunkt wird rechtzeitig vor der Veranstaltung bekannt gegeben. Der dritte Kurs wird am Freitag, 12. November 2021 in der Zeit von 17.00 – 19.00 Uhr angeboten.

Letzter Termin in diesem Halbjahr: 10. Dezember. Jeder Termin ist einzeln buchbar!

Durchgeführt wird der Praxis-Workshop von der Wildnispädagogin Sandra Bille

Die Kosten je Praxis-Workshop betragen 15 Euro je Teilnehmer

Teilnehmen können maximal 15 Personen.

Anmeldung noch bis 28. Oktober bei Dorothee Weber-Köhling (02389-980913) oder umweltzentrum_westfalen@t-online.de.




Neuer Mängelmelder für Emscher und Lippe: Bürgerinnen und Bürger können Hinweise nun direkt an die Wasserverbände übermitteln

Transparenz, Offenheit und Bürgernähe sind Werte, die für Emschergenossenschaft und Lippeverband (EGLV) eine wichtige Rolle einnehmen. Ab sofort bieten die Regionen-Entwickler ein neues digitales Mängelmelder-System an: Aufmerksame Bürgerinnen und Bürger können künftig Hinweise, aber auch Beschwerden, neben den bekannten Kommunikationswegen direkt online über den neuen Mängelmelder an EGLV übermitteln.

Erreichbar ist der EGLV-Mängelmelder im Internet unter www.eglv.de/hinweis oder über die bekannte Mängelmelder-App. Auf beiden Plattformen kann das Formular für ein neues Anliegen jederzeit ausgefüllt werden und wird dann zeitnah von den zuständigen Kolleginnen und Kollegen bei Deutschlands größtem Wasserwirtschaftsverband bearbeitet.

„Damit optimieren wir nicht nur die bisherigen Abläufe im Beschwerdemanagement unserer Verbände, sondern steigern durch die damit einhergehende Transparenz und Offenheit unserer Arbeit auch die Nähe zur Bevölkerung“, sagt Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender von Emschergenossenschaft und Lippeverband.

Bearbeitungsstand ist transparent einsehbar

Das EGLV-Mängelmelder-System dient als Ergänzung zu bereits bestehenden städtischen Programmen. Bürgerinnen und Bürger erhalten künftig eine einfache Möglichkeit, Anliegen zu Flächen oder Anlagen von EGLV direkt an die beiden Verbände zu adressieren. Der jeweils aktuelle Bearbeitungsstand der Hinweise/Beschwerden wird dabei transparent im System einsehbar sein.

Bereits heute erhalten EGLV über das zentrale Beschwerdemanagement eine ganze Reihe wichtiger Hinweise von aufmerksamen Bürgerinnen und Bürgern – diese reichen von der illegalen Müllkippe auf EGLV-Flächen über Schäden am Radweg bis hin zu fehlenden Beschilderungen. Mit dem neuen EGLV-Mängelmelder, der ein Bestandteil der neuen Initiative „Mach mit am Fluss!“ ist, gehen Emschergenossenschaft und Lippeverband einen weiteren großen Schritt in Richtung „Partizipation am Fluss“. EGLV-Chef Uli Paetzel erklärt: „Bei zahlreichen Gelegenheiten haben wir jetzt schon erlebt, dass sich die Menschen ganz erheblich mit der Emscher-Lippe-Region identifizieren. Sie wollen teilhaben und Verantwortung übernehmen, vor allem für die neugeschaffene Natur im Rahmen des Emscher-Umbaus, der Seseke-Umgestaltung und der Lippe-Renaturierung. Diese Möglichkeiten bieten wir ihnen nun mit „Mach mit am Fluss!“ und dem Mängelmelder.“




Clever zur SimJü: VKU bietet zusätzliche Spätfahrten für die Gäste des Volksfestes

Bequem zum Volksfest, ganz ohne lästige Parkplatzsuche – eine gute Gelegenheit mit der VKU anzureisen. Anlässlich der SimJü, die vom 23. bis 26.10.2021 in Werne stattfindet, hat die VKU einen Sonderfahrplan erstellt.

Wer den Abend etwas länger genießen möchte, der kann am Samstag, Sonntag und Montag von den zusätzlichen Spätfahrten auf den Linien R81, S10 und R14 Gebrauch machen. Zum Kram- und Viehmarkt am Dienstag, den 26.10.2021, fährt die Linie R81/R82nach regulärem Fahrplan.

Der Sonderfahrplan informiert über das VKU-Bus-Angebot zur SimJü. Er ist unter anderem in allen VKU-Bussen sowie bei fahrtwind in Kamen und Lünen erhältlich und steht auch auf der VKU-Homepage unter www.vku-online.de zum Herunterladen bereit.

Weitere Auskunft zum Thema Bus und Bahn gibt es bei der kreisweiten Servicezentrale fahrtwind unter Telefon 0 800 3 / 50 40 30 (elektronische Fahrplanauskunft, kostenlos) oder 0 180 6 / 50 40 30 (personenbediente Fahrplanauskunft, pro Verbindung: Festnetz 20 ct / mobil max. 60 ct) oder im Internet www.fahrtwind-online.de oder über die fahrtwind App (kostenloser Download im Google Play Store oder im App Store).




Gästeführung am Samstag über die Halde Großes Holz und durch den Korridorpark

Foto: Frank Heldt

Mit einer Wanderung über die Bergehalde Großes Holz und durch den „Korridorpark“ setzt der Bergkamener Gästeführerring am kommenden Samstag sein Veranstaltungsprogramm fort.
Um zehn Uhr startet die Tour an diesem Tag unter der Leitung von Gästeführer Klaus Lukat (in Vertretung für Marie Luise Kilinski) auf dem Wanderparkplatz unterhalb der „Adener Höhe“ an der Erich-Ollenhauer-Straße in Bergkamen-Weddinghofen.

Mit dem Gästeführer Klaus Lukat steht den Wanderern ein ausgewiesener Kenner des Haldengebietes zur Verfügung, denn er hat sich im Laufe vieler Jahre intensiv mit der Bergkamener Halde beschäftigt, die Entwicklung dieser neuen Landschaft verfolgt und sie mit großem persönlichen Interesse begleitet. Er kann deshalb allen Teilnehmer*innen an dieser Exkursion also nicht nur über die Entstehung der Halde und der dortigen Flora und Fauna berichten, sondern auch über den so genannten Korridorpark und die weiteren Zukunftspläne für den Ausbau der nördlichen und nordöstlichen Haldenbereiche im Zuge der Schaffung des so genannten „Kanal-Bandes“.

Und weil man von der Halde bei klarem Wetter einen sehenswerten Panoramarundblick über das Stadtgebiet genießen kann, wird Klaus Lukat auch dazu einige Hinweise und Erläuterungen geben. Zugleich bietet sich die Gelegenheit an, den Fortschritt der Umgestaltungsarbeiten auf der Haldenspitze vor Ort genauer in Augenschein zu nehmen.

Für die Teilnahme an der etwa zweieinhalbstündigen Rundwanderung ist pro Person ein Kostenbeitrag in Höhe von drei Euro zu entrichten. Für Kinder bis zu zwölf Jahren ist die Teilnahme kostenfrei. Wer mitwandern möchte, sollte in jedem Fall festes Schuhwerk anziehen und auf wetterangepasste Bekleidung achten.

  • Termin: Samstag, 23. Oktober 2021, 10.00 Uhr
  • Dauer: ca. 2,5 Std.
  • Treffpunkt: Wanderparkplatz Halde Großes Holz, Erich-Ollenhauer-Straße
  • Kosten: € 3,00 (Kinder bis 12 Jahre frei)
  • Mindestteilnehmerzahl: 5
  • Leitung: Klaus Lukat

Es wird um Beachtung der aktuellen Corona-Regelungen gebeten.