1

Impfangebot für Kinder ab 12 Jahre: Freitags ins Impfzentrum Unna

Auch im Impfzentrum für den Kreis Unna können sich jetzt Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren gegen Corona impfen lassen: Ab Freitag, 30. Juli, steht immer freitags zwischen 14 und 18 Uhr eine Kinderärztin oder ein Kinderarzt zur Verfügung. Einen Termin brauchen die Kinder mit ihren Eltern nicht, es gibt aber trotzdem einiges zu beachten.

Laut Ständiger Impfkommission (STIKO) können Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren eine Corona-Schutzimpfung erhalten. Voraussetzung sind eine ärztliche Aufklärung und eine individuelle Risikoakzeptanz. Weil die Aufklärung durch einen Kinderarzt oder eine Kinderärztin durchgeführt werden muss, kann die Impfung nur zu speziellen Zeiten angeboten werden. Im Impfzentrum für den Kreis Unna ist das ab sofort immer freitags von 14 bis 18 Uhr.

Alle Sorgeberechtigten müssen zustimmen
Ein Erlass des Landes sieht vor, das alle sorgeberechtigen Personen das Kind begleiten und der Impfung zustimmen. Wenn nicht beide Elternteile bzw. alle Sorgeberechtigten mitkommen können, ist eine schriftliche formlose Einverständniserklärung notwendig. Sie muss durch eine Kopie oder Vorlage eines Ausweispapieres belegt werden.

Eine Terminvereinbarung ist nicht nötig. Ansonsten sollten die Impfwilligen Ausweis, Krankenkassenkarte und ein Impfbuch mitbringen, sofern vorhanden. Wenn übrigens Eltern oder andere Angehörige noch nicht geimpft sind, können diese unkompliziert zum Termin mitgebracht werden und zur selben Zeit die Impfung erhalten. PK | PKU




Ab Dienstag sind Anmeldungen für Ferienspielprogramm der Friedenskirchengemeinde möglich

„Himmel & Erde“ lautet das Motto der Ferienspielaktion 2021 der Friedenskirchengemeinde Bergkamen. Wie immer gibt es ein buntes Programm. Los geht es am 2. August. Anmeldungen sind ab 27. Juli von 10 bis 16 Uhr in der Teestube unter der Friedenskirche.

Die Bitte richtet sich an die Eltern: „Geben Sie ihrem Kind bitte immer genügend Verpflegung und Getränke für Ausflüge und Aktionen mit. Bitte bedenken Sie, dass wir spielen, toben und unterwegs sind- achten sie auf angemessene Kleidung. Geben Sie Ihrem Kind immer eine saubere Maske mit und schicken Sie ihr Kind bitte nicht mit Fieber oder anderen Krankheitssymptomen zu uns. Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Kind für manche Programmpunkte ein negatives Coronatestergebnis benötigt, weitere Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung.“

Am Montag, den 02.08.21 und Dienstag den 03.08.21 geht es los mit Spiel und Spaß ,,rund um die Kirche‘‘. An diesen Tagen können auch noch Anmeldungen für die Ausflüge eingereicht werden. (Zeit: 10:00 bis 13:00, 14:00 bis 16:00; kostenlos).

Am Mittwoch, den 04.08.21 lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel über die regionale Landwirtschaft und bekommen einen kleinen Einblick auf dem Hof Henter. „Fanden wir letztes Jahr richtig cool und freuen uns schon auf diesen Tag!“, so das Team der Friedenskirchengemeinde. (Zeit: 10:00 bis 16:00; kostenlos).

Am Donnerstag, den 05.08.21 gehts im Tree2Tree in Dortmund hoch hinaus. Dieser Ausflug macht Kindern und Jugendlichen Spaß. Sowohl für komplette Anfänger als auch Kletterprofis! (Zeit: 10:00 bis 16:00; Preis 10€)

Am Freitag, den 06.08.21 gibt es ein Kontrastprogramm. Im Sauerlandpark Hemer werden wir die bunte Pracht von Flora und Fauna kennen lernen und danach geht es in die Tiefen der Dechenhöhle (denkt an einen Pullover und Taschenlampe). (Zeit: 10:00 bis 17:00; Preis 10€)

Wieder Montag (09.08.21) – heute geht es in den Freizeit- und Elerbnis Pottspark! Ein beliebtes Ausflugsziel, welches auch in diesem Jahr nicht fehlen darf! (Zeit: 9:00 bis 18:00; Preis: 10€)

Am Dienstag, den 10.08.21 geht es auf Schnitzeljagd. (Zeit: 10:00 bis 16:00; kostenlos)

Am Mittwoch, den 11.08.21 ist der Naturzoo in Rheine das Ziel. Hier darf man manche Tier von ganz ganz nah ansehen. Für Kinder und Jugendliche geeignet. (Zeit 9:00 bis 17:00; Preis 10€)

Endlich ! Am Donnerstag, den 12.08.21 geht es zu den Karl-May Festspielen nach Elspe. Hier gibt es Pferde, Indianer und Cowboys! Hier gibt es Spannung! Hier gibt es Explosionen! Für Kinder und Jugendliche geeignet. (Zeit: 11:00 bis 18:30; Preis 10€)

Freitag, den 13.08.21 gibt esErholung von dieser aufregenden Woche im Wildpark Vosswinkel. In der Natur mit Bienen, Rehen und anderen Waldtieren können wir Vieles entdecken und kennenlernen. Für Kinder und Jugendliche geeignet. (Zeit: 10:00 bis 16:00; 5€)

Bei weiteren Fragen sind wir ab dem 27.07.21 in der Teestube erreichbar. Ev. Friedenskirchengemeinde Teestube Schulstr. 156 59192 Bergkamen 02307/60878 jugendbuero@friedenskirchengemeinde-bergkamen.de




Landrat in Bergkamen: Vor-Ort-Termin auf dem Wochenmarkt

Lädt zur Reihe „Landrat vor Ort“ am Donnerstag, 29. Juli, auf dem Wochenmarkt in Bergkamen ein: Landrat Mario Löhr. Bürgerbeauftragte Leonie Engelhardt unterstützt ihn. Foto: Birgit Kalle – Kreis Unna

Landrat Mario Löhr lädt alle Bürgerinnen und Bürger zu Gesprächen ein: In der Reihe „Landrat vor Ort“ kommt der Verwaltungschef am Donnerstag, 29. Juli, nach Bergkamen. Zwischen 9 und 11 Uhr ist er am Kreis-Unna-Stand auf dem Wochenmarkt und freut sich auf den Meinungsaustausch.

„Die erfreulich niedrigen Corona-Zahlen machen es möglich, dass man endlich wieder persönlich miteinander sprechen kann“, erklärt Landrat Löhr. „Das Ohr nah an den Menschen zu haben, ist mir sehr wichtig.“ Ob es um aktuelle Themen geht, um Fragen oder Probleme – der Landrat ist gespannt, mit welchen Anliegen sich die Bürgerinnen und Bürger an ihn wenden werden.
 
In Begleitung der Bürgerbeauftragten
Deshalb besucht der Landrat am Donnerstag, 29. Juli, die Stadt Bergkamen. Unterstützung wird er mitbringen: Bürgerbeauftragte Leonie Engelhardt nimmt Anregungen und Kritik entgegen und wird sich um Lösungen bemühen. Außerdem im „Landrat vor Ort“-Team sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pressestelle und der Bezirksdienst der Kreispolizeibehörde.

Mit dem Besuch in Bergkamen endet die Reihe „Landrat vor Ort“ für diesen Sommer. PK | PKU




Aktionskreis kritisiert: RAG sieht keinen Handlungsbedarf bei PCB-Elimierungsanlagen!

Zum Thema PCB-Eliminierungsanlage für Haus Aden hat der Sprecher des Aktionskreises Wohnen und Leben Bergkamen Karlheinz Röcher folgende Stellungnahme geschickt:
In ihrem Schreiben v. 14.07.2021 an die Bürgermeisterin der Gemeinde Mettingen stellt die RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH klar, dass sie „… weder am Standort Haus Aden noch am Standort Ibbenbüren … den Bau einer Anlage zur PCB-Elimination aktuell … vorsieht. An keinem der beiden Standorte werden die Umweltqualitätsnormen überschritten. Es besteht aktuell kein Verfahren für eine zielführende Elimination in den hier vorhandenen Grubenwässern zur Verfügung“.
Diese Einschätzung der RAG hängt alleine mit den für sie relevanten Ewigkeitskosten für die Grubenwasserhaltung zusammen. In einem ersten Schritt hat die RAG in NRW den Grubenwasseranstieg bis auf 600m Tiefe durch die zuständige staatliche Behörde (Bezirksregierung Arnsberg, Abt. 6 Bergbau) genehmigt bekommen, was aber das durch PCB und andere Giftstoffe belastete Grubengebäude zwischen 600m und max. ca. 1200m zu einem unkalkulierbaren Risiko für die Umwelt werden lässt. Die dort vorfindlichen Giftstoffe (alleine ca. 10.000t PCB) werden mit dem ansteigenden Grubenwasser in NRW insbesondere in die Lippe und damit in den Rhein und in die Weltmeere „entsorgt“. Dadurch werden sich die Pumpkosten der RAG für das Grubenwasser erheblich reduzieren. Damit das so bleibt, behauptet die RAG die Einhaltung der gesetzlich vorgegebenen Qualitätsnormen bei der Grubenwassereinleitung – Frage: Wer hat diese so „umweltfreundlich“ festgelegt? – und sieht für die effektive Eliminierung von PCB (noch) keine technische Lösung, was so auch nicht richtig ist (vgl. IWW-Spiekermann-„PCB-Gutachten“ 2016). Dieses Gutachten schätzt für den Standort Haus Aden Gesamt-Investitionskosten von 7,2 (Variante A) bzw. 11,3 (Variante B) Mio. EUR. Die jährlichen Betriebskosten werden hier auf ca. 400.000 bzw. 790.000 EUR/a geschätzt.
Am 17.06.2021 hat der Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz einstimmig dem Rat der Stadt Bergkamen empfohlen, dass von der RAG eine PCB-Eliminierungsanlage auf dem Gelände von „Haus Aden“ gebaut werden soll. Dieser Empfehlung ist der Rat der Stadt Bergkamen am 24.06.2021 ebenfalls einstimmig gefolgt. Wenn jetzt durch Presseveröffentlichungen der Eindruck entstehen sollte, der Beschluss ließe alles im Ungefähren, so unterstellt es eine gewisse Laxheit der Stadtverordneten in dieser Frage. Das können wir aufgrund der sich im Stadtrat mehrheitlich ändernden Beurteilung bergbaulicher Hinterlassenschaften so nicht teilen!



Bauarbeiten Töddinghauser Straße: VKU-Busse fahren Umleitung

Seit dem 26.07. finden an der Töddinghauser Straße finden Bauarbeiten statt. Deshalb müssen die Busse der VKU eine Umleitung fahren. Die Haltestellen „Schillerstraße “ und „Töddinghauser Straße“ fallen solange weg. Ersatz ist die Haltestelle „Sonnenapotheke“. Zudem gibt es eine Ersatz-Haltestelle an der Kreuzung Weddinghofer Straße / Töddinghauser Straße. Diese Regelung gilt voraussichtlich bis zum 20.08.2021.

Weitere Auskunft zum Thema Bus und Bahn gibt es bei der kreisweiten Servicezentrale fahrtwind unter Telefon 0 800 3 / 50 40 30 (elektronische Fahrplanauskunft, kostenlos) oder 0 180 6 / 50 40 30 (personenbediente Fahrplanauskunft, pro Verbindung:

Festnetz 20 ct / mobil max. 60 ct) oder im Internet www.fahrtwind-online.de oder über die fahrtwind App (kostenloser Download im Google Play Store oder im App Store).




SuS Rünthe: Container mit Sportartikel-Spenden sind auf dem Weg nach Afrika

Foto: SuS Rünthe

Der Container mit den Spenden der Aktion „Glücklich geht einfach“ Sportartikel für Afrika ist startbereit für Afrika!. Am Samstag 24.7. wurden einige hundert Kartons gepackt, umgepackt , aus den Bällen wurde die Luft gelassen, damit sie nicht so viel Platz benötigen, die Schuhe wurden zusammen gebunden, damit alles als Paar in Nigeria ankommt….

Über 25 Helfer vom SuS Rünthe und Wernett e.V., unter der Leitung von Toni Tuklan, arbeiteten Hand in Hand, es lief alles wie am Schnürchen!! Die Helferschar kam aus (gefühlt) allen Bereichen, Manuel aus Nigeria, spielt hier gerade Fußball, Jugend-, Senioren-, AH Mannschaften, die Boule Leute des SuS, ganze Familien, selbst eine frisch operierte Hand, konnte den Tatendrang nicht stoppen J

Michael Großpietsch und Thomas Hahn kam die wichtigste Aufgabe zu Teil, so genau zu packen, dass alle Spenden in dem Container Platz haben. Dort wurde jede Lücke gestopft, Einzelteile zwischen die Kartons gedrückt, um jeden Millimeter zu nutzen. Es ist gelungen

Fabian Liesegang mit seinem Firmenbulli und Anhänger ist immer zwischen dem zweiten Lager und der Regenbogenschule gependelt. Die Stadt Bergkamen hatte die Räumlichkeiten an der Regenbogenschule zur Verfügung gestellt, als diese aus den Nähten platze, musste der Vereinskeller des SuS Rünthe am Hafenstadion noch gefüllt werden.

Am Freitag kam noch eine Spende von der BvB Stiftung „leuchtet auf“. Es kamen über 50 Pakete mit 3.600 neuen BvB T-Shirts in vielen verschiedenen Kindergrößen. SuS-Vorsitzender Dietmar Wurst „Wir müssen unsere Schätzung nach oben korrigieren, mittlerweile gehen wir von über 20.000 Trikots aus. Dies wären alle Einwohner aus Rünthe, Overberge, und Weddinghofen Die Masse ist sicherlich SEHR beeindrucken, aber was viel wichtiger ist und dies wird oft bei der großen Zahl vergessen, was jedes Trikot, jeder Schuh für ein Glücksgefühl bei den Kindern und Erwachsenen Sportlern in Delta-State (Nigeria) auslöst. Teilweise spielen in den Mannschaft Spieler barfuß auf dem Lehmboden, während andere schon Schuhe tragen.“

Montag geht der Container über Dortmund, Duisburg nach Antwerpen. Am 2.8. ist der Container dann auf dem Schiff „Frisia Oslo“ ab Antwerpen nach Lagos/Nigeria unterwegs. Toni und ich werden am 13.09.21 nach Nigeria fliegen, um die Verteilung zu organisieren und zu leiten. Die Sachen sollen schließlich da ankommen, wo wir uns alle dies wünschen“, so Dietmar Wurst.

Dort werden dann Schulveranstaltungen, Dorfmeisterschaften und andere Feste veranstaltet um die Spenden zu übergeben und auch teilweise sofort im Einsatz zu sehen.




Polizei sucht Zeugen: Wohnmobil in der Marina abgebrannt – hoher Sachschaden an Fitness-Studio

Foto: Feuerwehr Bergkamen

Am frühen Sonntagmorgen gegen 03:00 Uhr wurde der Feuerwehr und der Polizei ein Brand im Bereich der Marina Rünthe im Hafenweg gemeldet. Ein Wohnmobil brannte und das Feuer auch schon auf die Fassade eines angrenzenden Fitness-Studios übergegriffen hatte.

Der Brand wurde durch die Feuerwehr Bergkamen gelöscht. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Brandursache dauern an. Brandstiftung kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Der Sachschaden beläuft sich nach erster grober Schätzung auf insgesamt etwa 250.000 Euro. Davon entfallen etwa 90.000 Euro auf das vollständig zerstörte Wohnmobil.

Mögliche Zeugen, die Angaben zu dem Brandgeschehen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder unter 02303 921 0 zu melden.




Unkomplizierte finanzielle Hilfe für Flutopfer

Schnelle Hilfe für die Opfer der Flutkatastrophe – das hat für die Stadt Bergkamen in der aktuellen Situation höchste Priorität. Nach dem Beschluss der Landesregierung zur Höhe der finanziellen Soforthilfe hat die Verwaltung daher sofort ein Verfahren festgelegt, das den Betroffenen eine unkomplizierte, schnelle Bearbeitung ihrer Anträge garantiert. „Wir wissen um die Not und die erheblichen materiellen Schäden, die das Unwetter der vergangenen Woche für viele Bürgerinnen und Bürger mit sich gebracht hat. Unbürokratische Hilfe ist daher für uns das Gebot der Stunde“, erklärte Bürgermeister Bernd Schäfer. Aus diesem Grund hat die Stadt sofort reagiert und sichergestellt, dass vom Hochwasser betroffene Personen möglichst einfach und bequem einen Antrag auf Soforthilfe des Landes stellen können.

Die Anträge für private Haushalte, Gewerbetreibende sowie Land- und Forstwirte können auch auf der Homepage der Stadt Bergkamen heruntergeladen oder im Rathaus abgeholt werden. Alternativ ist auch ein Versand an die Privatadresse möglich. In diesem Fall reicht ein Anruf beim Stadtmarketing unter 02307 / 965-234. Alle ausgefüllten Anträge sowie Anfragen dazu nimmt die Stadt Bergkamen unter einer eigens dafür eingerichteten, zentralen E-Mail-Adresse entgegen: soforthilfe@bergkamen.de

Um die Bearbeitung der Anträge zu erleichtern und das Verfahren zu vereinfachen, bittet die Stadt Bergkamen die Antragsteller um die freiwillige Angabe ihrer E-Mail-Adresse auf dem Antragsformular des Landes. Nach dem Eingang der Anträge prüft die Verwaltung die personenbezogenen Daten sowie die Plausibilität der Angaben zuden eingetretenen Schäden und veranlasst anschließend die schnellstmögliche Auszahlung der Soforthilfe.

Die Landesregierung hat das Bürgertelefon Fluthilfe eingerichtet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Hotline beantworten grundsätzliche Fragen der Bürgerinnen und Bürger sowie betroffener Unternehmen zum Verfahren: 0211 / 4684-4994 (Montag – Freitag, 8 – 18 Uhr, Samstag und Sonntag, 10 – 16 Uhr).

Für Fragen zu den Anträgen steht während der Öffnungszeiten des Rathauses zusätzlicheine Hotline der Stadt Bergkamen zur Verfügung: 02307 / 965-444. Weitere Informationen zur Soforthilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe – einschließlich der Antragsformulare – stehen auf der Website des Landes unter www.land.nrw/de/soforthilfe bereit.




Frau mit Rollator beraubt

Am Freitag ( 23.07.2021 ) umn 16.40 Uhr wurde eine 67-jährige Kamenerin Opfer eines Straßenraubes. Sie war mit ihrem Rollator auf dem Fußweg zwischen der Straße Kalthof und der Gertrud-Bäumer-Straße unterwegs. In Höhe des Bolzplatzes wurde sie plötzlich von einer unbekannten männlichen Person zu Boden geschubst. Der Täter ergriff ihren auf dem Rollator liegenden Rucksack und flüchtete mit einem Fahrrad in Richtung Kalthof. Die Frau wurde durch den Sturz glücklicherweise nur leicht verletzt. Zwei Jungen, welche die Tat jedoch nicht beobachten konnten, halfen der Frau wieder auf die Beine. Sie wollte sich anschließend eigenständig in ärztliche Behandlung begeben. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief negativ. Er wurde wie folgt beschrieben: etwa 175-180 cm groß, etwa 20-25 Jahre alt, dunkle Haare, schlanke Statur, blauer Mundnasenschutz (OP-Maske), schwarzes T-Shirt, schwarze Hose, schwarze Schuhe, lila-weißes Trekkingrad mit Marke Kettler. Hinweise bitte an die Polizei Kamen unter 02307 921 3220 oder unter 02303 921 0.




Wertstoffhof Bergkamen hat auch Montag geöffnet

Der Wertstoffhof Bergkamen an der Justus-von-Liebig-Straße in Bergkamen-Mitte wird auch am kommenden Montag, 26. Juli, von 10 bis 18 Uhr geöffnet haben. Die kreiseigene Abfallgesellschaft GWA und der EBB für die Stadt Bergkamen haben diese Verabredung getroffen um insbesondere für hochwassergeschädigte Bergkamener Bürgerinnen und Bürger weiter die Möglichkeit zu schaffen, Sperrmüll kostenfrei und schnell entsorgen zu können. Dies gilt auch noch für die gesamte 30. Kalenderwoche 2021. Bereits am letzten Montag hatte es eine Zusatzöffnung des Wertstoffhofes gegeben. Bergkamens Bürgermeister Bernd Schäfer: „Ich freue mich, dass die GWA schnell und unkompliziert diese weitere Öffnungszeit organisiert hat.“ Ebenfalls weiter laufen die Sperrabfalltouren durch den EBB; drei Hecklader-Teams werden weiter in Oberaden / Heil Sperrabfall abfahren, auch am nächsten Samstag. Hierbei erfassen die drei Fahrzeuge pro Tag rd. 45 bis 50 Tonnen Sperrabfall, der zur Sortieranlage der GWA nach Bönen transportiert wird.




Die Tunnelwächter der Autobahn Westfalen

57 Verkehrsunfälle, 124 liegengebliebene Fahrzeuge und 107 sonstige Gefahrensituationen allein im Jahr 2020 — Matthias Willms führt penibel Statistik über alle Vorfälle, die er und seine Kollegen an ihrem Arbeitsplatz in der Tunnelleitzentrale (TLZ) in Hamm bearbeiten. 28 Tunnel sind derzeit auf ihr Leitsystem aufgeschaltet. Fast 100.000 in den Tunneln verarbeitete Datenpunkte liefern wichtige Hinweise auf Unregelmäßigkeiten. Aus einigen flimmern zudem Live-Bilder aus Verkehrsüberwachungskameras über eine riesige, erst im vergangenen Jahr neu eingebaute Videowand. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche.

Operator Matthias Willms in der Tunnelleitzentrale. Foto: Autobahn Westfalen.

Willms geschulter Blick schweift immer wieder kurz über die Monitore. „Es mag für den Laien etwas überfordernd wirken, aber ich erkenne sofort, wenn etwas nicht stimmt“, sagt der 45-Jährige, der seit 2006 in der TLZ als einer von zwölf sogenannten Operatoren tätig ist. Im Dreischichtbetrieb haben immer mindestens zwei von Ihnen das Geschehen in den Tunneln im Auge. Sollte hier ein Fahrzeug liegenbleiben, eine Notfalltür aufgemacht werden oder ein Unfall die Fahrbahn blockieren, bekommen sie es mit und informieren Polizei, Feuerwehr, Rettungskräfte oder Wartungsfirmen.

Immer im Austausch mit der Polizei

Besonders wichtig ist der Austausch mit der Polizei. Die rückt nicht nur regelmäßig auf Hinweis der TLZ aus, sie fordert hin und wieder auch Aufnahmen aus Überwachungskameras an. Diese sind – etwa nach Unfällen – ebenso gerichtlich verwertbar wie die Protokollmitschnitte und die Aufzeichnungen aller Telefonate, die aus der TLZ geführt werden.

Plötzlich schallt ein durchdringender Warnton, der an einen Rauchmelder erinnert, durch die Tunnelleitzentrale. Willms schaut auf seinen Kontrollbildschirm: „Alles gut. Nichts, wo ich eingreifen müsste. Nur eine kaputte Lampe“, sagt er. Auf seinem Monitor war kurz zuvor eine Nachricht mit Details zur Ursache aufgeploppt. Aus der Historie darunter ist bereits auf den ersten Blick erkennbar: Nicht jeder Alarm ist ein Notfall. Ein unbedeutender Defekt muss nicht sofort der Polizei gemeldet werden – ein schwerer Lkw-Unfall hingegen schon. Generell gibt es zwei Warntöne. Der eine signalisiert einen echten Alarm, der andere eine Störung. „Jeder Vorfall ist unterschiedlich“, sagt Willms. Das mache seinen Job aus. Und: „Es kann jederzeit etwas passieren. Ich muss immer aufmerksam sein.“

Pferde im Tunnel

Vor ein paar Jahren etwa standen plötzlich Pferde im Dortmunder Tunnel Wambel. Die waren kurz zuvor ausgerissen und verirrten sich auf die nahegelegene Bundesstraße. Letztlich endete die Aktion glimpflich – auch weil es sich nicht um einen Autobahntunnel handelte, durch den die Verkehrsteilnehmer mit wesentlich höheren Geschwindigkeiten fahren. Denn obwohl die TLZ mittlerweile zur Autobahn Westfalen gehört, werden in den nächsten zweieinhalb Jahren neben neun Autobahntunneln auch einige Tunnel des Bundes- und Landesstraßennetz aus der Leitzentrale in Hamm überwacht. Erst Ende 2023 läuft der Kooperationsvertrag der Autobahn Westfalen mit dem Land aus.

Bis dahin hat es Willms auch immer mal wieder mit Betrunkenen zu tun, die eine schnelle Abkürzung durch einen der städtischen Tunnel suchen. „Dann spreche ich über Lautsprecher eine Warnung aus. Meistens ist der Angesprochene so überrascht, dass er sich schnellstmöglich aus dem Staub macht“, erzählt der Operator schmunzelnd. Einen Brand habe er hingegen in seinen 15 Berufsjahren in der TLZ bisher nicht miterlebt. „Zum Glück“, wie er sagt. Denn Rauchentwicklung gehört trotz moderner Lüftungstechnik in den meisten Tunneln zu den gefährlichsten Situationen.

Im Notfall übernimmt Duisburg

Und was ist, wenn die Technik in der TLZ einmal ausfallen sollte? „Dann übernimmt Duisburg“, erklärt Willms. Dort gibt es eine weitere Tunnelleitzentrale für Nordrhein-Westfalen. Beide können auf die Bilder und die Systeme des jeweils anderen zugreifen. Gleicht die TLZ in Hamm für sich genommen bereits einem Hochsicherheitstrakt mit autarker Stromversorgung und eigenem Serverraum, ist so auch im Fall der Fälle die Überwachung aller Tunnel und damit die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer jederzeit gewährleistet.