1

Gitarren- und Mandolinenklänge begeistern Besucher des Matinee-Konzerts in der Ökologiestation

Der Saal der Ökologiestation ist genau der richtige Ort für Zupfmusik. Er bietet eine vernünftige Akustik für Gitarren und Mandolinen, hat genau die richtige Größe für etwa 100 Zuhörerinnen und Zuhörer und es ist auch noch Platz vorhanden für ein erlesenes Kuchen-Buffet.

Das „große“ Zupfprchester mit Jane Franklin, Buck Wolters und Rico Camarillo beim Matinee-Konzert am Sonntagmorgen in der Ökologiestation.

Von diesem angenehmen Ambiente ließen sich am Sonntagvormittag beim Matineekonzert der beiden Zupforchester der Bergkamener Musikschule die jungen Musikerinnen und Musiker inspirieren. Zunächst gab der Nachwuchs den Ton an: Das Jugend-Zupforchester unter der Leitung von Melanie Scharne und Ralf Beyersdorff wurde 2014 gegründet und besteht vorwiegend aus Jekits-Kindern und Musikschülern im Grundschulalter. Mittlerweile aber besuchen auch einige Mitglieder bereits die weiterführende Schule.

Das große Zupforchester unter der Leitung von Michael Witt und Ralf Beyersdorff hat sowohl Liebeslieder aus der Musikgeschichte zusammengestellt als auch sein aktuelles „Classic meets Pop“ Programm erweitert. Dazu hatte es sich Gäste eingeladen. Zusammen mit Jane Franklin (Gesang), Buck Wolters (Gitarre) und Rico Camarillo gab es „My Funny Valentine“ zu hören aus dem Musical „Babes in Arms“, das sich zu einem kultigen Jazzstandard entwickelt.
Die drei Gäste machten nach der Pause mit Pop- und Soul-Klassikern weiter bevor das „große“ Zupforchester zeigte, dass sich mit Gitarren und Mandolinen alles spielen lässt: die Slavischen Tänze von Dvorak ebenso wie „Nothing else matters“ von Metallica.

Übrigens: Das Zupforchester ist offen für alle egal welchen Alters, man muss nur Gitarre, Mandoline oder artverwandte Instrumente spielen können. Kontakt gibt es über die Musikschule: Tel. 02306/307730, Mail info@musikschule-bergkamen.de