Jetzt verlassen auch die letzten Mieter die Turmarkaden

Aus den Turmarkaden ziehen jetzt auch die letzten Mieter aus. Viola und Stephan Starzetz wollen nach acht Jahren ihr Fitnessstudio am 28. Februar schließen. Die rund 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bereits über diesem Schritt informiert worden. Am kommenden Montag sollen die Kündigungsschreiben per Post rausgehen. Auch Sonnen-Apotheker Frank Klesz trägt sich mit dem Gedanken, mit seiner Versandapotheke und seiner Verwaltung das Gebäude zu verlassen.

Nicht betroffen von diesem Schließungsplan ist die Physiotherapiepraxis, mit der die Starzetz bereits vor einem halben Jahre in Räume über der Erziehungsberatungsstelle am Zentrumsplatz umgezogen sind. Motiv für die Schließung des Aktimeds sind ein Kundenschwund und der damit verbundene Umsatzrückgang im vergangenen Jahr. „Wer will schon zu uns kommen in diese Umgebung“, sagte Stephan Starzetz. Hinzu kommt sein ständiger Ärger mit dem Vermieter, den er nach eigenen Angaben weder telefonisch noch per Post zu fassen kriegt.

Noch vor einer Woche hatten die Starzetz geplant, für den Fitness-Teil andere Räume zu suchen. „Doch jetzt ist Schluss-Aus. Ich bin 67 Jahre alt und das reicht mir jetzt“, sagte Stephan Starzetz gegenüber dem Bergkamen-Infoblog.

1 Kommentar

  1. Hoffentlich kommen dann bald die Abbruchhämmer. Diese Immobilie entwickelt sich so langsam zur Schrottimmobilie (man erinnere sich nur an den Wasserrohrbruch vor kurzem), der zur Sperrung sämtlicher umgebender Strassen führte. Aber laut der Stadtoberen geht ja keine Gefahr für die Allgemeinheit von diesen „Turm Arkaden“ aus. Mittlerweile hat sich die Rückseite an der Gedächtnisstrasse zu einer regelrechten Müllkippe entwickelt, die sich rapide vergrössert. Scheint aber niemanden zu interessieren. Es scheint sich das selbe Szenario wie am Nordberg abzuspielen, und das Ganze wird allmählich symptomatisch für eine völlig fehlgeplante Stadtentwicklung.

Kommentare sind deaktiviert.